logo-transparent
SASA

Herzlich willkommen!

 

An den Tagen vor und nach Silvester denken viele über gute Vorsätze nach. Gesünder essen. Mehr Sport treiben. Abnehmen. Mit dem Rauchen aufhören. Ich habe für 2022 nur einen Vorsatz: das Leben tanzen. Jeden Tag genießen. Sich von Meckerern nicht das Leben vergrauen lassen. Den Blick auf das Positive lenken. Denn wir haben so viel, sehen aber oft nur die eine Wolke am ansonsten blauen Himmel.
Manchmal sind wir so in unserem Alltagstrott gefangen, dass wir gar nicht auf die Idee kommen, einfach einmal daraus auszusteigen, innezuhalten und zu genießen, nachdem wir eine Aufgabe erledigt haben. Denn um die Ecke wartet schließlich schon die nächste auf uns.
Ich will daraus keineswegs folgern, dass wir alle nur noch nach Lust und Laune leben und das Morgen ignorieren sollen. Aber wir sollten uns immer dann, wenn uns eine Passage unseres Lebens einmal besonders Lust aufs Loslassen und spontanes Tanzen macht, nicht verwehren, sondern mit der Musik mitgehen. Nicht dass irgendwann der Epilog angespielt wird und man merkt, dass man seinem vermeintlichen Lebensziel so verkrampft nachgerannt ist, dass man der Melodie gar nie richtig zugehört und dadurch den schönsten Teil der Sonate verpasst hat.
So möchte ich Sie heute dazu ermuntern, das neue Jahr zu nutzen, um es sich selbst gut gehen zu lassen. Tun Sie Dinge, die Ihnen Spaß machen. Vielleicht sagen Sie öfter mal »ja« statt »vielleicht« oder »nein«. Sorgen Sie gut für sich.

Ich wünsche Ihnen ein gesundes, glückliches und zufriedenes neues Jahr!

Herzlichst Ihre Chefredaktion mit Allgäuerinnen-Team