logo-transparent
SASA

Herzlich willkommen!

 

ein Jahr schließt ab, ein neues beginnt – das ist die Einladung schlechthin, zurückzublicken und nach vorne zu schauen. Man besinnt sich auf das, was war, und auf das, was einem gerade wichtig ist. Innerhalb eines Jahres kann
so viel passieren: Wir verlieren geliebte Menschen, wir leben uns mit manchen Freunden auseinander und finden neue, suchen berufliche Herausforderungen oder schlagen neue Karrierewege ein. In einer ganz persönlichen Reflexion ist es wichtig, innezuhalten und zu schauen, was ich gerade mache und ob ich das so überhaupt tun möchte. Wichtig ist, dass man sich Zeit nimmt. Einen Rückblick macht man nicht im Vorbeigehen. Man kann sich Leitfragen stellen wie: »Was von dem, was ich bisher gemacht habe, möchte ich beibehalten?« »Was möchte ich Neues ausprobieren?« »Was sollte weniger werden?« Immer, wenn etwas weniger wird, gibt es ein »Stattdessen« – was soll das sein? Sich überlegen, wie man sein Leben in Zukunft gestalten möchte. Dafür sind konkrete Ziele gut. Was kann ich beeinflussen – was nicht? Häufig kann ich die Dinge um mich herum gar nicht so sehr beeinflussen; aber ich kann ändern, wie ich damit umgehe und darauf reagiere. Daraus entstehen Änderungsmöglichkeiten.Die bewusste Selbstreflexion erleichtert es uns, Entscheidungen zu fällen. Denn wenn ich mir bewusst mache, was mir wichtig ist, wo ich hin will im Leben und was mich glücklich macht, kann ich aus der Fülle von Möglichkeiten genau das auswählen, was mir guttut! Und egal was passiert, Sie werden daran wachsen, Sie werden stärker und vor allem: Sie werden weiser mit jeder neuen Erfahrung, die Sie machen.
Also, auf geht’s.

Ihre Redaktion der Allgäuerin mit dem gesamten Team

 

P.S. Das gesamte »DieAllgäuerin«-Team wünscht Ihnen und Ihren Familien ein glückliches, gesundes und friedvolles neues Jahr und sagt von Herzen DANKE für Ihre Treue.