logo-transparent
SASA

Herzlich willkommen!

 

von Kindesbeinen an folgen wir anderen – Eltern, Lehrern, Freunden, Partnern, Vorgesetzten. Sie geben die Richtung vor und weisen uns den Weg. Manchmal wird daraus ein Trampelpfad, auf dem sich unsere eigene Spur verliert – und mit ihr unsere Träume und Wünsche.
Dabei ist es nie zu spät, abzubiegen, seinen eigenen Weg zu gehen und damit dem zu folgen, was uns im Herzen brennt. Wer schon einmal die tiefe Sehnsucht im Herzen gespürt hat, weiß, dass sie sich nicht so einfach verdrängen lässt. Nicht mit dem nächsten All-inclusive-Urlaub, dem neuen Sommerkleid oder dem nächsten Partner. Es ist eine Sehnsucht danach, wirklich authentisch zu leben, dem eigenen Herzensweg auf die Spur zu kommen und das zu tun, was dem eigenen Leben einen Sinn gibt. Unsere Herbstausgabe ist voll mutiger Menschen, die ihre Träume verwirklicht haben. Um loszugehen, braucht es nicht viel, außer den ersten Schritt. Und damit zunächst eine Standortbestimmung. Denn es ist unmöglich, einen Gipfel zu bezwingen, ohne zu wissen, wie der Weg dorthin aussieht. Die Frage, die uns hilft, aus dem Berg einen gangbaren Pfad werden zu lassen lautet: »Was kann ich jetzt tun?« Wir können den ersten Schritt gehen – und wenn er noch so klitzeklein ist! Auf diese Weise wird der sich vor uns auftürmende Berg bezwingbar. Und führt uns – Schritt für Schritt – zurück zu uns selbst und damit mitten hinein in unsere Kraft. Eine Kraft, aus der heraus wir unser Leben bewusst gestalten und aus der Freude, Authentizität und Lebendigkeit heraus leben können. Denn, im Grunde genommen, ist es nicht der Berg, den man bezwingt, sondern das eigene Ich. Bestimmen auch Sie Ihren Standort – und gehen Sie los!

Ihre Chefredaktion mit Allgäuerinnen-Team

P.S. Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen Spätsommer, mit vielen inspirierenden Momenten und unvergesslichen Augenblicken des Glücks.