logo-transparent
SASA

Herzlich willkommen!

 

Meine beste Freundin wusste einmal alles von mir, jedes Geheimnis, jede peinliche Geschichte, wir teilten Sorgen und heimliche Ziele miteinander. Gingen durch dick und dünn. Doch irgendwann war alles anders. Komisch. Fremd. Es fühlte sich so an, als gäbe es plötzlich eine unsichtbare Wand zwischen uns. Etwas hatte sich geändert. Lag es daran, dass unsere Leben sich rasant in andere Richtungen entwickelt hatten? Die Balance zwischen Geben und Nehmen nicht mehr gewährleistet war? Auch beste Freunde können sich auseinanderleben, wenn sich Lebenssituationen ändern. Nur selten entstehen echte Herzensfreundschaften, die alle Krisen überstehen. Wenn die Freundschaft ins Wanken gerät, sollte man Bilanz ziehen: Habe ich mich charakterlich verändert, hat sich der andere stark verändert? Und dann: Dinge klar aussprechen. Trennen sich die Wege, besteht vielleicht die Chance, sich nach Jahren wieder anzunähern. Fest steht: Freundschaften muss man hegen und pflegen, sonst gehen sie ein. So manch eine Freundschaft betrachte ich mittlerweile als gegenseitige Bereicherung auf Zeit. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Doch eine wahre Freundschaft ist ein Geschenk. Eines, das uns als solches bewusst sein sollte, das wir bewahren und wertschätzen sollten. Sagen Sie Ihren Freunden doch einfach mal »Danke« dafür, dass sie Ihre Freunde sind.Herzlichst IhreJohanna StrodlChefredaktion


Herzlichst Ihr Allgäuerinnen-Team