Ι
Ι
Ι
Ι
Ι
 

Freizeittipp

Mehr Informationen
 

»Die Allgäuerin« heißt Sie herzlich willkommen!

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Heimat ist kein Begriff vergangener Tage. Es sind nicht die Heimatfilme,
das Heimatmuseum oder die Heimatlieder. Heimat ist weit mehr.
Und für jeden etwas anderes.
Heimat ist für die meisten der Ort, an dem die Familie lebt.
Heimat kann aber auch der Ort der Kindheit und Jugend sein.
Wenn wir an Heimat denken, denken wir oft an traditionelle Feste
oder an ein Ritual, das im Jahreskreislauf immer wieder kehrt,
wie z.B. die Allgäuer Festwoche.

Heimat hat nicht immer was mit einer bestimmten Gegend oder einem
Gegenstand zu tun. Es kann genauso ein bestimmter Geruch, aber auch
ein besonderes Gefühl sein. Heimat ist also weit mehr.
Es ist etwas Emotionales, ein Wunsch nach Zugehörigkeit, Identität,
Vertrautheit und Sicherheit. Heimat ist ein universelles Bedürfnis,
das mit den Jahren wächst. Spätestens wenn eine Familie geplant wird,
beschäftigen wir uns mit dem Thema, wo will ich hin, wo will ich leben
und wo möchte ich begraben werden.
In Zeiten der Globalisierung, der Schnelligkeit, steigender Mobilität
und ständiger Veränderung entsteht der Wunsch nach einem
entschleunigten Leben. Heimat ist ein breit geteiltes Ideal, ein emotionaler
Ruhestand, dem man näherzukommen sucht.
Dennoch ist es wichtig, dass junge Menschen ihre Heimat für eine gewisse
Zeit verlassen, um andere Regionen und andere Kulturen kennenzulernen.
Reisen bildet und verändert den Blickwinkel.

In diesem Sinne wünsche ich den reiselustigen und den verwurzelten
Menschen viel Freude beim Entdecken von Brauchtum und Heimat.

Ihr Allgäuerin-Team

 



PS: Besuchen Sie uns am Stand der Allgäuer Festwoche
vom 13.–21. August 2016 – wir sind für Sie persönlich
vor Ort. Machen Sie bei unserer Aktion »Mein regionales Lieblingsrezept«
mit und bringen Sie uns Ihr Lieblingsrezept an den Messestand.
Bei Veröffentlichung Ihres Rezepts erhalten Sie ein Kochbuch unseres
Verlages gratis. Zudem verlosen wir unter allen Rezepteingängen
ein regionales 3-Gänge-Menü (siehe S. 83).